Bei der Ermittlung einer bedingten Wahrscheinlichkeit geht es um die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ereignis A eintritt, wenn ein anderes Ereignis, nämlich Ereignis B, eingetreten ist. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Dokumentation für kontingente Wahrscheinlichkeiten und wie man restriktive Wahrscheinlichkeiten mit einer Tabelle oder einer Gleichung entdeckt.

Dokumentation

Das Bild unten zeigt die Basisdokumentation für die Kontingentwahrscheinlichkeit. Sie können sich die Zeile als “gegeben” vorstellen. Auf der linken Seite ist die Gelegenheit der Intrige, und auf dem Privileg ist die Gelegenheit, bei der wir akzeptieren, dass sie stattgefunden hat.

Bei dieser Dokumentation könnten Sie ebenfalls Worte verwenden, um die Anlässe zu schildern. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie wollten herausfinden, wie wahrscheinlich es ist, dass jemand ein anderes Fahrzeug kauft, wenn Ihnen klar wird, dass er eine neue Stelle angetreten hat. Man würde dies als:

Modell unter Verwendung einer Informationstabelle

Eine der regelmäßigen Arten von Ausgaben, die Sie sehen werden, verwendet eine Zwei-Wege-Informationstabelle. Hier sehen wir, wie man mit Hilfe einer solchen Tabelle verschiedene Wahrscheinlichkeiten ermitteln kann.

Modell

In einer Untersuchung wurden vollzeitbeschäftigte und pflegeleichte Zweitbesucher gefragt, wie regelmäßig sie im letzten Monat den Coaching-Schwerpunkt der Schule besucht hatten. Die Ergebnisse sind wie folgt dargestellt.

gehen davon aus, dass eine rezensierte Zweitbesetzung willkürlich gewählt wird.

  1. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zweitbesetzung den Coaching-Schwerpunkt mindestens mehrfach besucht hat, da die Zweitbesetzung Vollzeit arbeitet?
  • Gehen Sie davon aus, dass eine Zweitbesetzung einen geringen Wartungsaufwand bedeutet. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zweitbesetzung den Coachingschwerpunkt bei einer oder weniger Gelegenheiten besucht hat?

Dieser ist wegen der Formulierung eher zweifelhaft. Betrachten Sie es in begleitender Weise:

Entdecken: Wahrscheinlichkeit, dass die Zweitbesetzung den Coaching-Fokus bei einer oder weniger Gelegenheiten besucht hat

Annehmen oder geben: Zweitbesetzung ist pflegeleicht (“nehmen Sie an, dass eine Zweitbesetzung pflegeleicht ist”)

Da wir annehmen (oder davon ausgehen), dass die Zweitbesetzung wartungsarm ist, werden wir für diese Zahl nur wartungsarme Zweitbesetzungen sehen.

c) Wenn die Zweitbesetzung den Mentoring-Schwerpunkt mindestens mehrfach besucht hat, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person wenig Unterhalt erhält?

Wie oben erwähnt, müssen wir sicherstellen, dass wir erkennen, was gegeben ist und was wir finden.

Entdecken Sie: Wahrscheinlichkeit, dass die betreffende Person unterhaltsarm ist

Akzeptiert oder gegeben: die Zweitbesetzung hat den Mentoring-Fokus mindestens mehrfach besucht (“wenn die Zweitbesetzung den Coaching-Fokus mindestens mehrfach besucht hat…”)

Für diese Untersuchung werfen wir nur einen Blick auf Zweitbesetzungen, die den Coaching-Fokus mindestens mehrfach besucht haben.

Modell

Ein vorverpacktes Spiel begleitet ein ungewöhnliches Kartenspiel, von denen einige dunkel und andere goldfarben sind. Falls eine Karte zufällig gewählt wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Gold handelt, 0,20, während die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen späteren Zug ergibt, 0,16 beträgt. Schließlich beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Gold handelt und eine weitere Runde ergibt, 0,08.

Angenommen, eine Karte wird willkürlich gewählt, und sie erlaubt einem Spieler eine nachfolgende Runde. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Goldkarte handelt?

Diesmal werden uns die zugehörigen Wahrscheinlichkeiten genannt:

“die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Gold handelt, beträgt 0,20” – > P(Gold) = 0,2

“die Wahrscheinlichkeit, dass es eine nachfolgende Runde gibt, beträgt 0,16” – > P(zweite Runde) = 0,16

“die Wahrscheinlichkeit, dass es Gold ist und eine weitere Runde ergibt, beträgt 0,08” – > P(Gold und zweite Runde) = 0,08

Wir versuchen zu verstehen:

P(gold|zweite Runde)

Wir können das Rezept anwenden, um diese Wahrscheinlichkeit zu entdecken:

P(Gold|zweite Wende)=P(Gold und zweite Wende)P(zweite Wende)=0,080,16=0,5

Sie können sehen, dass dies angenehm ausfällt, wenn Sie zufällig eine Minute Zeit mitbringen, um die in der Ausgabe angegebenen Daten aufzuzeichnen. Eigentlich könnte man das in Bezug auf jedes Realitäts-/Wortproblem in Mathematik wirklich sagen!