Durchschnitt und Mittelwert sind die beiden Begriffe, die regelmäßig umgekehrt verwendet werden. Das führt zu einer großen Verwirrung, da die wesentliche Bedeutung der beiden Begriffe fast gleichwertig ist. Dieser Blogeintrag versucht offenzulegen, warum sie nicht ganz gleichwertig sind.

Insights gibt uns ein paar Maßnahmen an die Hand, um die zentrale Neigung von Informationen zu erfassen. Diese Maße sind Mittelwert, Median und Modus.

Der Mittelwert ist das Hauptproblem bei der Anordnung der Eigenschaften. Es ist das Normale der im Datensatz vorhandenen Informationsschwerpunkte.

Um den Mittelwert zu lokalisieren, schließen Sie jeden einzelnen dieser Datenschwerpunkte ein und isolieren Sie ihn durch die vollständige Anzahl der Informationsschwerpunkte.

Zum Beispiel: seien 5 Informationsschwerpunkte 1, 2, 3, 4 und 5

Mittelwert= 1+2+3+4+5/5 = 15/5 = 3

Sollte es zu einem Auftreten von Mathematik kommen, wurden wir ständig darauf hingewiesen, dass das Normale der zentrale Zweck aller angegebenen Zahlen ist.

Zum Beispiel: seien 5 Informationsschwerpunkte 1, 2, 3, 4 und 5

Durchschnitt= 1+2+3+4+5/5 = 15/5 = 3

Was hat sich also bei den über zwei Strategien geändert?

Die angemessene Antwort ist die Formulierung.

Der Fokuswert, der in der Wissenschaft als normal bezeichnet wird, wird als Mittelwert der Erkenntnisse bezeichnet. Beide sind gleichwertige Wörter.

Tatsächlich spielt Mittelwert natürlich auf die mathematischen Mittel an, kann aber auch andere Strukturen wie symphonische, geometrische und so weiter annehmen, die später in diesem Beitrag dargestellt werden. Diese werden unter verschiedenen Umständen verwendet, die von der Verbreitung und Art der Information abhängen.

Auf diese Weise können wir sagen, dass normal gemein ist, aber die Umkehrung nicht gültig ist.

Arten von Mittelwert

1. Mathe Mittelwert

2. Geometrischer Mittelwert

3. Konsonant Mittelwert

Der mathematische Mittelwert bei der gegebenen Anordnung von n Zahlen ist die Einbeziehung aller Zahlen und ihre Trennung durch n.

Mathematischer Mittelwert von a1, a2,… ., an ist a1+a2..+an/n

Es ist hilfreich, wenn die Informationen gleichermassen vermittelt oder regelmässig angeeignet werden, aber es ist trügerisch, wenn die Informationen tief schräg sind.

Geometrisches Mittel: Ist wie Zahlenknacken, jedoch im Gegensatz zum Einbeziehen: wir erhöhen die Zahlen und nehmen die Quadratwurzel, wenn 2 Zahlen vorkommen sollten, 3D-Quadratwurzel im Falle von 3 Zahlen, usw.

Geometrischer Mittelwert für n Zahlen a1, a2,… .,an ist

https://miro.medium.com/max/388/1*sC_Ki1BJNjPIkNkT98S2Eg.png

Harmonischer Mittelwert: Es ist komplementär zum zahlenknackenden Mittel der Kehrwerte der Zahlenanordnung.