Purplemath

Mittelwert, Median und Modus sind drei Arten von “Mittelpunkten”. Es gibt viele “Mittelpunkte” in den Einsichten, doch dies sind meiner Meinung nach die drei normalsten, und es sind zweifellos die drei, die Sie in Ihren Kursen vor der Messung erfahren werden, wenn der Punkt überhaupt zur Sprache kommt.

Der “Mittelwert” ist der “Durchschnitt”, an den Sie gewöhnt sind, wobei Sie jede einzelne der Zahlen einbeziehen und danach durch die Anzahl der Zahlen teilen. Der “Mittelwert” ist die “mittlere” Wertschätzung in der Auflistung der Zahlen. Um die Mitte zu finden, müssen Ihre Zahlen in numerischen Anfragen von der kleinsten bis zur größten Zahl erfasst werden, so dass Sie Ihre Auflistung eventuell ändern müssen, bevor Sie die Mitte finden können. Der “Modus” ist der Wert thDer “Bereich” einer Liste eine Zahl ist nur der Kontrast zwischen der größten und der kleinsten Eigenschaft.

Suchen Sie den Mittelwert, die Mitte, den Modus und den Bereich für den begleitenden Rundown der Qualitäten:

13, 18, 13, 14, 13, 16, 14, 21, 13

Der Mittelwert ist das Standardnormal, also werde ich die Partition einbeziehen und danach partitionieren:

(13 + 18 + 13 + 14 + 13 + 16 + 14 + 21 + 13) ÷ 9 = 15

Beachten Sie, dass der Mittelwert für diese Situation kein Anreiz von Anfang an ist. Dies ist ein typisches Ergebnis. Sie sollten nicht akzeptieren, dass Ihr Mittelwert eine Ihrer einzigartigen Zahlen sein wird.

Der Mittelwert ist der Wert des Mittelpunkts, daher muss ich zuerst den Rundown in der numerischen Anfrage ändern:

13, 13, 13, 13, 14, 14, 16, 18, 21

Es gibt neun Zahlen in der Übersicht, so dass die mittlere Zahl die (9 + 1) ÷ 2 = 10 ÷ 2 = fünfte Zahl sein wird:

13, 13, 13, 13, 14, 14, 16, 18, 21

Die Mitte ist also 14.

Der Modus ist die Zahl, die häufiger aufbereitet wird als manche andere, also 13.

Der größte Anreiz beim Aufbereiten ist 21, und der kleinste ist 13, so dass der Bereich 21 – 13 = 8 ist.

Mittelwert: 15

Mitte: 14

Modus: 13

gehen: 8

Hinweis: Das Rezept für den Punkt, um die Mitte zu lokalisieren, lautet “([die Anzahl der Informationspunkte] + 1) ÷ 2”, dennoch brauchen Sie diese Gleichung nicht zu verwenden. Sie können einfach von den beiden Teilen der Schnäppchen profitieren, bis Sie einen Kompromiss schließen, und zwar auf gut Glück, vor allem, wenn Sie nur wenig Zeit haben. Welcher Weg auch immer funktionieren wird.at kommt am häufigsten vor. Wenn keine Zahl in der Liste wiederholt wird, dann gibt es keinen Modus für die Liste.

Ein Zweitbesetzer hat die begleitenden Auswertungen zu seinen Tests erhalten: 87, 95, 76 und 88. Er braucht im Großen und Ganzen eine 85 oder besser. Welches ist die Basisbewertung, die er beim letzten Test überspringen sollte, um dies normal zu erreichen?

Die Basisbewertung ist das, was ich herausfinden muss. Um das Normal jeder seiner Beurteilungen (der bekannten oder eher der unklaren) zu finden, muss ich jede einzelne der Beurteilungen einbeziehen und danach nach der Anzahl der Beurteilungen getrennt aufführen. Da ich für den letzten Test noch kein Ergebnis habe, werde ich eine Variable verwenden, um diesen obskuren Wert darzustellen: “x”. An diesem Punkt ist die Berechnung zur Lokalisierung der idealen Normalen:

(87 + 95 + 76 + 88 + x) ÷ 5 = 85

Um 5 zunehmen und neu anordnen, verstehe ich:

87 + 95 + 76 + 88 + x = 425

346 + x = 425

x = 79

Er muss auf jeden Fall eine 79 beim letzten Test erreichen.