Coursera Learner working on a presentation with Coursera logo and
Coursera Learner working on a presentation with Coursera logo and

Programmierer und Datenwissenschaftler verwenden meist den Begriff Pseudocode für Programmier- und maschinelle Lernaufgaben. Mit Pseudocode stellt ein Programmierer seinen Code und seine Implementierung dar, um einen Algorithmus zu erstellen. Kurz gesagt kann man sagen, dass Pseudocode eine Darstellung eines Algorithmus ist. Der Hauptgrund für die Verwendung von Pseudocode besteht darin, einem anderen Programmierer zu helfen, den Code auch mit geringen Kenntnissen zu interpretieren. Die wörtliche Bedeutung von Pseudocode ist falscher Code. Er stellt den Code so dar, dass auch Laien die Struktur des Algorithmus verstehen können.

Der Algorithmus ist eine logisch aufgebaute Sequenz zur Durchführung einer Aktion oder eines Lösungsansatzes für ein bestimmtes Problem. Ein Programmierer kann zahlreiche Probleme durch die Implementierung eines Algorithmus lösen. Sie können natürliche verbale Ausdrücke oder technische Anmerkungen verwenden, um einen Algorithmus zu konstruieren. Aber der Pseudocode ist eine einfache Erklärung oder ein informativer Text in einfachem Englisch. Im Gegensatz zur Programmiersprache enthält er keine Syntax. Ihr Computer kann diesen Text nicht interpretieren oder kompilieren, er ist also nur für andere Programmierer gültig.

Vorteile der Verwendung von Pseudocode

1. Verbessert die Lesbarkeit

Es gibt verschiedene Situationen, in denen ein Programmierer mit verschiedenen Fachleuten zusammenarbeiten muss. Dazu können Manager, Geschäftspartner, Mathematiker und andere gehören. Diese könnten Schwierigkeiten haben, die komplexe Sprache zu verstehen, die bei der Erstellung des Algorithmus verwendet wird. Daher wird der Entwickler im Hintergrund Pseudocode verwenden, damit diese Fachleute den Algorithmus verstehen können. Dies hilft Menschen mit unterschiedlichen Berufen, die Mechanik zu verstehen. Man kann auch sagen, dass Pseudocode die Sprachbarriere beseitigt, damit ein Laie den Code leicht und effizient verstehen kann.

2. Vereinfachung des Codeaufbaus

Ein Programmierer kann mit Hilfe von Pseudocode seinen Kodierungsprozess vereinfachen. Er kann mit dem Schreiben des Pseudocodes beginnen, während er den Algorithmus konstruiert. Sobald er den Pseudocode für zufriedenstellend hält, kann er ihn in tatsächlichen Code mit Syntax umwandeln. Darüber hinaus bringt die Umwandlung durch diesen Prozess Konsistenz und Genauigkeit in die Kodierung.

3. Brücke zwischen Code und Flussdiagramm

Programmierer schreiben normalerweise Code, nachdem sie die Idee in einem Flussdiagramm entworfen haben. Die Konvertierung kann manchmal schwierig sein. Wenn Sie zwischen diesen beiden Schritten Pseudocode einfügen, können Sie den Übergang reibungsloser und schneller gestalten. Außerdem wird das Endergebnis Ihren Anforderungen entsprechen.

Tipps zum Schreiben von Pseudocode

Hier sind einige Tipps, um mit dem Schreiben von Pseudocode zu beginnen:

– Indem Sie die Aufgaben in einer Reihenfolge anordnen, können Sie mit dem Schreiben des Pseudocodes beginnen.
– Schreiben Sie nun eine Anweisung, die das Hauptziel definiert. Verwenden Sie dieses Programm zum Beispiel, um zu prüfen, ob die Zahl gerade oder ungerade ist.
– Sie sollten die Konventionen entsprechend benennen. Jeder Leser folgt den Anweisungen so, wie er sie sieht. Da die Leser möglicherweise nur wenig über die Codes wissen, werden sie sich auf die Benennung konzentrieren. Halten Sie also die Bezeichnung eindeutig und einfach.
– Beachten Sie die korrekte Groß- und Kleinschreibung. Zum Beispiel sollten Konsonanten in Großbuchstaben geschrieben werden, Variablen in Kleinbuchstaben, und Methoden in CamelCase.
– Da Sie nicht wissen, wer den von Ihnen geschriebenen Pseudocode lesen wird, sollten Sie ihn nicht verkomplizieren. Erläutern Sie den Zusammenhang und erklären Sie jeden Schritt für den Anfänger.
– Gehen Sie beim Schreiben von Standardprogrammierstrukturen wie “while”, “for”, “if-then” und “cases” genauso vor wie bei der Programmierung.
– Achten Sie darauf, dass alles, was Sie als Pseudocode schreiben, klar und verständlich ist. Nicht nur Sie, sondern auch ein völliger Anfänger kann den Text, den Sie schreiben, verstehen.
– Ihre Pseudo-Schreibtechnik sollte sich von der Codierung unterscheiden. Sie müssen so einfach und verständlich wie möglich sein, damit ein Laie die Idee verstehen kann. Vermeiden Sie einfach die Verwendung von Fachbegriffen.

Regeln für das Schreiben von Pseudocode

Beim Schreiben von Pseudocode hat jeder einen anderen Stil. Da der Pseudocode von Menschen gelesen werden soll und nicht vom Computer interpretiert wird, können Sie sich mehr Mühe geben. Es gibt nicht viele Regeln, die Sie befolgen sollten. Die größte Herausforderung beim Schreiben von Pseudocode besteht jedoch darin, universell, klar und umfassend zu schreiben. Im Folgenden finden Sie einige Regeln, um Pseudocode kohärent zu machen:

  • Schreiben Sie Ihre ersten Wörter groß.
  • Jede Zeile sollte aus einer Anweisung bestehen.
  • Versuchen Sie, die Lesbarkeit zu verbessern, zeigen Sie Hierarchien und verschachtelte Konstrukte.
  • Das Ende von mehrzeiligen Abschnitten sollte das Schlüsselwort END enthalten, z. B. ENDWHILE oder ENDIF und andere.
  • Die Anweisungen Ihrer Programmiersprache sollten unabhängig sein.
  • Verwenden Sie nicht die Namensdomäne der Implementierung. Stattdessen sollten Sie den Bereich des Problems verwenden. Zum Beispiel sollten Sie den Nachnamen als ersten Namen hinzufügen, anstatt den Namen für Vor- und Nachnamen gemeinsam hinzuzufügen.
  • Er sollte kurz, einfach und lesbar sein.

Sie können die Lesbarkeit Ihres Pseudocodes verbessern, indem Sie diese Regeln befolgen. Wenn Sie diese Regeln beherzigen, können Sie gut geschriebenen Pseudocode leicht von unverständlichem unterscheiden.

Fazit

Viele Programmierer mit einem Hintergrund in Informatik haben vielleicht schon von Pseudocode gehört, aber nur wenige verstehen, was er bedeutet. Während des Lernens über Pseudocode verstehen viele Studenten den Nutzen dieses Textes nicht. Wenn sie nach seiner Bedeutung gefragt werden, fragen sie gewöhnlich, warum sie den Code zweimal schreiben. Für einfache Probleme ist Pseudocode vielleicht nicht notwendig. Wenn Sie jedoch auf ein komplexes Problem stoßen, müssen Sie den Pseudocode schreiben.

Im Laufe Ihrer Karriere in diesem Bereich werden Sie an komplizierten Projekten arbeiten. In diesem Fall erleichtert Pseudocode das Schreiben des Codes, und Sie können die Probleme beim Entwurf leicht erkennen. Diese Probleme treten vor allem in der Entwicklungsphase des Algorithmus auf.

Daher können Sie den Aufwand reduzieren und Ihre Zeit sparen, während Sie Fehler vermeiden und die Bugs beheben. Außerdem ermöglicht Pseudocode den Programmierern eine effiziente Kommunikation mit ihren Kunden und anderen Personen mit unterschiedlichem Hintergrund. Er enthält keine komplizierte Syntax und vermittelt die Idee auf einfache Art und Weise.

Wenn Sie einen prägnanten, klaren und unkomplizierten Pseudocode erstellen, können Sie Ihre Ideen problemlos umsetzen. Die meisten Programmierer unterschätzen, wie effektiv dieses Werkzeug sein kann. Wenn der obige Leitfaden hilfreich war, verstehen Sie jetzt die Bedeutung von Pseudocode. Fangen Sie also an, ihn für Ihre täglichen Projekte zu nutzen.