Eingabedaten – Konvertieren – Ausgabe:

Über Morsezeichen konvertieren:

Bei der Konvertierung von Inhalten in Morsezeichen werden Schnappschüsse, Töne oder Lichter ein- und ausgeschaltet, um Daten zu übertragen. Der Empfänger kann die Nachricht ohne zusätzliche Dolmetschausrüstung verstehen. Das Morsealphabet umfasst lateinische Buchstaben mit bestimmten Erweiterungen für nicht-lateinische Buchstaben, arabische Zahlen und Akzentuierung. Dits spielen auf Tupfer an. Dahs gestehen Läufe zu. Diese dits/specks und dahs/runs bilden den Code. Einige wenige Anwendungen sind z.B. Radio- und Luftfahrthandbücher für Anfänger und VORs. SOS ist ein übliches Notsignal mit drei Läufen und drei Punkten, das den Morsekode verwendet.

Ein Beobachter kann den Morsecode auch ohne Ausrüstung verstehen, was in einer Krise ein entscheidender Faktor sein kann. Dieser Code kann wertvoll sein, wenn das Signal schlecht ist oder wenn eine Stimme nicht gehört werden kann.

Während dieser Code die wesentlichen lateinischen Buchstaben und arabischen Ziffern umfasst, werden in Erweiterungen des Codes mehr als nur die lateinischen Buchstaben

Samuel Morse etablierte den Morsekode in den 1800er Jahren, als er mit einem elektrischen Sendegerät arbeitete, das mit einem Elektromagneten elektromagnetische Impulse aussendet. Sein Code nutzte die Impulse und die Pausen zwischen ihnen, um Daten zu übertragen. Den Neulingen im Funkbereich ist dieser Code gut bekannt. Amerikanische Piloten und Fluglotsen verwenden ihn heute nicht mehr, aber sie haben oft ein grundlegendes Verständnis des Codes.